Presseberichte

Seit über 10 Jahren Hilfe die ankommt

ICAP Deutschland GmbH spendet 5000.- € für pro interplast Seligenstadt-Projekte

Die Firma ICAP-Deutschland GmbH ist ein am Finanzzentrum Frankfurt ansässiges international tätiges Devisen- Geld- und Wertpapierhandels- Brokerhaus, welches jedes Jahr einen sogenannten „Charity-Day“ veranstaltet, an dem die gesamte Courtage dieses Tages an gemeinnützige und mildtätige Vereine / Organisationen verteilt wird.

Lesen Sie mehr

„In 30 Minuten ein Leben verändern“

Jahreshauptversammlung des Vereins pro interplast / Nachhaltigkeit bei den Einsätzen ist das große Ziel

Die Vorsitzende des Vereins Reinhilde Stadtmüller war erst Anfang März aus Indien zurückgekehrt. Sie hatte eine Videobotschaft von Dr. Tobias Vogt, Mitglied der „German Doctors“, aus Kalkutta mitgebracht. Darin bedankte er sich für die überwältigende Hilfe durch pro interplast, die ihn seit 10 Jahren unterstütze und ohne die seine Arbeit in Indien „so nicht denkbar wäre“. Dadurch erhielten allein in den letzten zwölf Monaten 110 Patienten die Chance auf ein neues Leben.

Lesen Sie mehr

Mitgliederversammlung, Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft und Vorträge der Ärzte-Teams

Der Förderverein pro interplast Seligenstadt e.V. lädt auch dieses Jahr alle Mitglieder, Förderer, Sponsoren und an der Arbeit des Vereins Interessierte recht herzlich zu seiner Mitgliederversammlung am Sonntag, den 19. März 2017, ab 14.00 Uhr, in das Vereinsheim der Stadt Seligenstadt, Steinheimer Straße 47, ein.

Lesen Sie mehr

Mit 1000 Netzen gegen die Dengue-Epidemie

Verein pro interplast Seligenstadt unterstützt Kampf gegen gefährliche Moskitos / „Bittbrief“ von Dr. Tobias Vogt

Der Verein pro interplast Seligenstadt unterstützt regelmäßig die Arbeit des Mediziners Dr. Tobias Vogt, der für die German Doctors aktiv ist und in Indien die Ärmsten der Armen behandelt. In den vergangenen Monaten hatten die Helfer vor Ort mit einer Epidemie des Denguefiebers zu kämpfen. Auch dabei greift der Seligenstädter Verein finanziell unter die Arme.

Lesen Sie mehr

Im Land der Götter, um zu helfen

Ein OP-Team aus Bad Abbach reiste in die indische Stadt Khandwa, um kranken, unterversorgten Menschen zu helfen.

Sie werden in Tempeln verehrt und mit Blumengaben besänftigt. In Indien sind Götter viel stärker ins tägliche Leben integriert als es die Religion hierzulande ist. Doch trotz aller Opfer für die Götter leidet der Großteil der Bevölkerung Indiens unter Krankheiten und Mangelerscheinungen wie weltweit in kaum einem anderen Land. Für das Gesundheitswesen scheint es keinen Gott zu geben.

Lesen Sie mehr

VVB unterstützt pro interplast mit einer Spende von 1500 Euro

Spenden und fördern gehört zum Selbstverständnis der Vereinigten Volksbank Maingau

In einer kleinen Feierstunde übergaben Vorstandssprecher Michael Mengler und Pressesprecher Udo Heberer von der Vereinigten Volksbank Maingau (VVB) die Zweckertragsmittel aus dem VR-Gewinnsparen der Kreditgenossenschaft an Vertreter von Vereinen und Institutionen aus ihrem Geschäftsgebiet.

Lesen Sie mehr

Die Geisel Tuberkulose

110 Operationen für schwerkranke Patienten in Kalkutta finanziert / Viele Brandverletzungen

Pro interplast hat im Jahr 2016 etwa 1100 Operationen für schwerkranke Patienten in Kalkutta finanziert. Nach Angaben von Dr. Tobias Vogt haben mehr als 95 Prozent der Patienten von dieser Behandlung ganz entscheidend profitiert.

Lesen Sie mehr

„Von unschätzbarem Wert“

Seit Jahren unterstützt der Verein „pro interplast“ den Arzt Dr. Tobias Vogt bei seiner Arbeit in Indien. Regelmäßig beschreibt der Mediziner in seinen Briefen das Elend der kranken Menschen, einmal pro Jahr ist er zu Gast in Seligenstadt. Im Garten von Reinhilde Stadtmüller gab es Gelegenheit, ihn zu treffen.

Es ist der letzte heiße Spätsommertag. 36 Grad zeigt die Anzeige an einer Säule vor dem Haus von Reinhilde Stadtmüller in Klein-Welzheim. Es weht ein leichter Wind, der die Hitze einigermaßen erträglich macht. Im Garten wartet Dr. Tobias Vogt, der ein ganz anderes Klima gewohnt ist.

Lesen Sie mehr

Tuberkulose in vielen Variationen

In einem Brief an den Seligenstädter Verein pro interplast bittet der Arzt Dr. Tobias Vogt erneut um Unterstützung

Der Verein pro interplast Seligenstadt unterstützt Einsätze von Ärzten in Dritte-Welt-Ländern. Einer dieser Ärzte ist Dr. Tobias Vogt, der in Howrah in Indien für die German Doctors arbeitet. Insgesamt 15 Patienten, die eine Operation benötigen, stellt Dr. Vogt in seinem jüngsten „Bittbrief“ an den Seligenstädter Verein vor.

Lesen Sie mehr

Fröhliche Stimmung bei herrlichem Sonnenschein

Auch in diesem Jahr zeigte sich Petrus wieder gütig und bescherte pro interplast Seligenstadt e.V. zu seinem Sommerfest herrliches Wetter. An Fronleichnam vergangenen Donnerstag fand das Fest des Vereins im Innenhof der Privatbrauerei Glaab statt. Viele interessierte Besucher hatten die Gelegenheit genutzt, sich über die Aktivitäten des Vereins zu informieren

Lesen Sie mehr

In einer kleinen Feierstunde übergaben Vorstandssprecher Michael Mengler und Pressesprecher Udo Heberer von der Vereinigten Volksbank Maingau (VVB) die Zweckertragsmittel aus dem VR-Gewinnsparen der Kreditgenossenschaft an Vertreter von Vereinen und Institutionen aus ihrem Geschäftsgebiet. Die Gesamtsumme lag bei 49.000 Euro. Mit dem VR-Gewinnsparen - das bei der VVB einen hohen Stellenwert hat – unterstreicht die VVB erneut ihre Verantwortung für die Region. Stellvertretend für alle Spendenempfänger überreichten die VVB-Repräsentanten das Geld in der vergangenen Woche an Vertreter von vorrangig karitativen Institutionen.

Die Förderung von Vereinen und Organisationen, die notleidenden Menschen helfen, die Armut lindern, Ausgrenzung verhindern, sich um kulturelle Werte kümmern, den Breiten- und Behindertensport fördern, Menschen- und Bürgerrechte verteidigen, Menschen helfen, besser zu leben oder begleitet zu sterben sowie die Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen unterstützen, ist im VVB-Leitbild festgeschrieben. „Durch die Ausschüttungen können wir über die Jahre hinweg gleichmäßig allen Organisationen gerecht werden“, unterstrich der VVB-Chef.

Das VR-Gewinnsparen ist nicht nur eine Lotterie mit attraktiven Gewinnen, sondern auch eine
Einrichtung mit einem sozialen und kulturellen Auftrag. Der monatliche Beitrag für ein VR-Gewinnsparlos in Höhe von 5 Euro wird auf verschiedene Töpfe verteilt. Nur 1 Euro der Einzahlung wird für das eigentliche Los verwendet und der Auslosung zugeführt. Übrig bleiben 4 Euro, die für den Kunden zurücklegt und im Jahresverlauf angespart werden. Am Jahresende wird der Sparbeitrag automatisch gutgeschrieben. Jeder kann an dieser attraktiven Lotterie teilnehmen und hat monatlich die Chance auf ein neues Auto, sehr lukrative Geldgewinne und Sonderauslosungen.

In seiner Begrüßung zeigte sich Michael Mengler überzeugt, dass das VR-Gewinnsparen ein wichtiger Grundstein der regionalen Förderung ist. „Denn mit jedem verkauften Los wird der Spendentopf größer. Jedes Gewinnsparlos zählt“. Dies führe dazu, dass den Vereinen und Institutionen im nächsten Jahr entsprechend mehr zur Verfügung stehe. „Wir freuen uns sehr, jedes Jahr fast 50.000 Euro an die gemeinnützigen Vereine und Institutionen in unserer Region aus den Reinerträgen des beliebten Gewinnsparens ausschütten zu dürfen“, ergänzte Udo Heberer.

„Uns ist vor allem der helfende Aspekt unserer Soziallotterie wichtig, gewinnen, sparen, helfen – mehr Nutzen als bei dieser cleveren Kombination geht nicht“, unterstrich Michael Mengler abschließend, bevor er die Schecks überreichen und in strahlende Gesichter blicken konnte.